Friedenau-Panorama mit dem Friedenau-Netzwerk-Logo

Leseprobe: "Friedenau erzählt..."

Beitragsseiten

 

 

 Leseproben:

Karte vom Weichbilde Berlins, 1846, von Simon Schropp

 

Jejend, nischt wie Jejend

Der Ausschnitt aus Simon Schropps 'Karte vom Weichbilde Berlins' von 1846 zeigt das Terrain zwischen den Dörfern Schöneberg, Tempelhof, Steg(e)litz, Schmargendorf und Wilmersdorf, auf welchem später Friedenau entstehen sollte. "Jejend, nischt wie Jejend", wie der Berliner sagte.

"...da waren nur Gräben und Feldraine, Weidenalleen und Buschketten, Wiesen, Kartoffeläcker und Mohrübenfelder;...da lag der schöne alte Feldweg mit seinen tiefen Gleisen, ganz einsam - und rechts und links standen mit den kurzen, dicken, gewundenen Stämmen die Bäume, morsch, rissig, gekröpft, mit großen runden Büscheln grüner Gerten. Ganz in Nesseln standen sie - man könnte sagen, sie standen bis zur Brust in diese Nesseln gedrückt. In ihren Rissen und Höhlungen nisteten Fink und Bachstelze;..."

So beschrieb Georg Hermann in seinem Roman "Kubinke" 1908 dieses weitgehend brachliegende Land.